Hadriansvilla – Rom, Tivoli

Die Hadriansvilla wurde von 118 bis 134 n. Chr. ca. 30 Kilometer nordöstlich von Rom, 6 km vor Tivoli als Sommerresidenz und Alterssitz des römischen Kaisers Hadrian ausgebaut. Die Villa Hadriana erstreckt sich auf einem ausgedehntem Höhenzug zu Fußen der Monti Tiburtini im Südosten von Tivoli. Der eine Oberfläche von etwa 120 Hektar einnehmende Komplex stellt sich als ein riesiger Park und Garten dar, in dem die monumentalen Gebäudegruppen scheinbar isoliert verstreut sind. Die große Zahl der Gebäude, die Vielfalt der architektonischen Formen machen aus der Villa Hadriana ein Denkmal, das in der Architekturgeschichte der Antike einzigartig dasteht.

Der Canopos

Dieser Komplex gehört zu den spektakulärsten der ganzen Villa Hadriana. Das Tal wird in seiner Länge von einem 111 x 18 m großen Wasserbecken durchzogen, mit einer gekrümmter nördlicher Kurzseite. Es ist von korinthischen Säulen umzogen.

Der Canopos

Die Inselvilla Teatro Marittimo

Dieser Rundbau ist von einer hohen Umfassungsmauer umzogen. Die Ringportikus mit einem von ionischen Säulen getragenen Tonnengewölbe ist innen von einem kreisförmigen Kanal umzogen. Er begrenzt eine runde Insel in der Mitte, auf der sich eine kleine Villa erhebt.

Teatro Marittimo

Besichtigung Viterbo – Stadt der Päpste

Weg nach Viterbo – Aquädukt

Viterbo – die wachsende Macht und Autorität der Stadt fand ihren Niederschlag in einer Reihe von historischen Ereignissen. Als erster Papst besuchte Eugen III. im Jahr 1145 die Stadt. Warscheinlich dort reifte bei ihm der Plan für den Zweiten Kreuzzug. Im Jahre 1160 erhielt Viterbo von Kaiser Friedrich Barbarossa die Stadtrechte.

Das heutige Viterbo erstreckt sich hauptsächlich außerhalb der Stadtmauer. Aber die Straßen und Gebäude bewahren innerhalb der Mauer des intakten historischen Zentrum viel voen Vergangenheit. Ein Ausgangpunkt für eine Stadtbesichtigung ist die Piazza del Plebiscito (bereits seit dem 13. Jh.). Den Platz säumen alte Paläste wie z.B. Palazzo dei Priori, oder Kirchen wie S. Angelo in Spatha (11. Jh.) oder S. Maria della Salute.

Vetralla

Vetralla ist eine Stadt in der Provinz Viterbo in der italienischen Region Latium. Sie liegt 68 km nordwestlich von Rom und 16 km südlich von Viterbo, mit ca. 5000 Einwohner in der Altstadt. Daneben gibt noch eine moderne Teil, die von den Altstadt und Kern von Vetralla ungefähr 3 km entfernt ist und heißt Cura di Vetralla – so wie Neu-Ulm neben Ulm. Ausflugsziele finden und Sehenswürdigkeiten besuchen – und die gibt jede Menge im Mittelitalien, ob altrömische Bauwerke, prächtige Schlösseranlagen mit Gärten, zauberhafte Landschaften oder mysteriöse Orte. Bauwunder der Renaissance, unzählige kleine Museen und Ausstellungen und zur Abwechslung hübsche kleinen Anhöhen geschmückt mit Olivenbäumen oder Weinstöcken. Viel Spazieren; Kaffee trinken, bisschen Wein, und entspannt im Garten ausruhen nach allen Stadtrundgängen und Stadtführungen. Dann die architektonischen Bauwunder ausfindig machen, in einem wahlbaren Suchradius von Vetralla, die als Basis für Landexkursionen, Naturreisen und Ausflüge dient. Für alle Touristen, die Städtereisen und Touren in Italien planen um sehenswerte Kunstwerke zu besichtigen.

Garten mit Kiwi Garten mit Kiwi-Anlage
Cafe-Bar Illy erste Kaffee des Tages in Illy Bar