Schlagwort-Archive: lazio

4 Monaten danach, Umbauten im Garten gehen rasch voran

Ja, das ist kein Witz, sondern eine, bautechnisch gesehen, sehr gute Nachricht: die Umbauten im Garten haben unglaublich schnelle Tempo angenommen. Die Bilder Unten zeigen deutlich die Ergebnisse. Nach fast 5 Monaten Arbeit hat eine Baubrigade, so zusagen, die kleinste Einheit eines wahres römisches Legion (2 Bau-Legionäre + 1 Bau-Zenturio), eine enorme Leistung gebracht. Es würde ein epochales Bauwerk, zunächst in seiner Basisform, gezaubert: zwei Mauerwände schräg (1,5 Meter Breit, 2 Meter Hoch) und ein Mauerwand als Frontfassade (4 Meter Breit, 2 Meter Hoch) mit einer Lucke in der Mitte, anscheinend für die Porta.

Hütte nach 4 Monaten 1 Unglaubliche Bauleistung nach 4 Monaten, die Rohwände sind da!
Steine 1 Zwischenfall: Steinboden gibt Rätsel – es sind die deutlich breite Rillen/Fügen zwischen den einzelnen Steinblöcken. Werden die gefüllt? Ob das eine besondere Raffinesse ist?

Umbauten im Garten, nach zwei Wochen

Ergebnis nach 15 Tagen: nicht passiert. Also nicht nennenswertes, so wie Baustelle vorbereiten, altes Mauerwerk weghauen oder ähnliche sinnvolle Tätigkeiten die einen richtigen und vernünftigen Mauer charakterisieren. Stattdessen kamen jede Tag die zwei Baugesellen um sich zu erkunden ob wir schon wach und überhaupt im Haus sind. Dann hat man denen brav Kaffee und Wasser serviert, sich bisschen unterhaltet (“Fußball? Calcio, si, si, Merkel?? Merkel?? Fußball!” – also nicht was besonderes) und das wärst. Ich habe die zwei ein paar Mal genauer beobachtet, um die komplizierten Arkana des italienisches Baukunst zu erfahren, was mir leider verborgen blieb. Obwohl, aktiv waren die beiden schon; zum Beispiel 3 Stunden direkt am alten Mauer stehen und sich über die Löcher im Mörtel, die Entstehung der Löcher im Mörtel, die möglichen Optionen für die Beseitigung der Löcher im Mörtel, und, das aber dann recht ausfindig, über die aktuellen Bewohner der Löcher im Mörtel – wie Eidechsen und Geckos – zu unterhalten. Als sie bemerket haben, dass ich deren Arbeitsgeheimnisse zu entweihen wage, haben ein Löch im Mörtel reichlich mit neuem Mörtel zugemüllt, was übrigens lächerliche 4 Stunden dauerte.

So haben wir uns entschlossen, einen 5 Tätige Ausflug/Flucht nach Amalfiküste, um zu hoffen, dass nach der Rückkehr doch sichtbare Änderungen an den Umbauten im Garten uns entgegen kommen. Weit falsch gedacht. Es gibt keine Wunder mehr im Land der Kirchenväter. Die Bilder unten zeigen die wirklichen Fortschritte:


Garten P1030331

Nach zwei Wochen: die obere Teile, inklusiv Dach, sind weg. Im inneren haben die Maurer weißes Zeug verstreut. Ein Schaufel steht gemütlich am Wand angelehnt. Siesta. Ewige Entspannung auf der Baustelle.

Umbauten im Garten

Jetzt haben wir angefangen, unsere Garten zu umbauen. Die kleine Hüttchen, wo die Waschmaschine und Gartenzeug stehen, sollte um 1.5 Meter länger, um 80 cm höher und das Dach sollte komplett getauscht werden. Die ist im Moment zu klein, es sei den, man ist ein kleinwüchsiger Etrusker. Desweiteren, die Kiwi-Anlage sollte neue Stützbalken bekommen, sonst kracht sie eines Tages auf dem Boden zusammen. Und, gegen den Tauben sollten die Pickelgitter auf dem Dachabschnitt über die Terrasse montiert werden. Die Waschmaschine in der kleiner Hüttchen muss einen Wasseranschluss für die Wasserabfuhr bekommen. Plus die und andere kleine diverse Elektroinstallationen, ein oder zwei Schalter und eine zusätzliche Lampe über dem Garteneingang. Ist das viel?

Garten mit Hütte Die Hütte zum Umbauen rechts (man sieht dass sie ursprünglich für Zwerge gedacht war), links die Kiwi-Anlage, schon stark gen Boden gebeugt
Hütte Die Wanne vor der Hütte: so muss man Wasser während Wäsche waschen abtransportieren (direkt hinter dem Mauer befindet sich eine mittelalterliche Wäschereianlage mit kleinem Bachdurchfluss)

Die ursprüngliche Idee, die Arbeiten selber durchführen würde schnell einstimmig verworfen, wobei ich locker (und theoretisch) auf ungenannte, trotzdem bewahrte, handwerkswillige Experten aus Polen zugreifen könnte. Daher hat meine Frau kompetent endschieden, eine vor Ort ansässige kleine Bautruppe damit zu beauftragen; dabei war ihr Kommandolevel um einiges höher als mein, da sie die Umbauten aus eigener Kasse entschlossen bezahlen wollte. Beim Kauf der neuer Waschmaschine hat uns der Verkäufer die bestmögliche kleine Baufirma genannt. Der Baumeister, Chef dieser Firma, würde von uns unverzüglich kontaktiert. Und so hat der Unheil sein Lauf genommen.